Handlungsempfehlungen für Führungskräfte

Verbesserung der Organisation

Eine gute Arbeitsschutzorganisation ist abhängig von ihrer Integration in alle Prozesse und Entscheidungen. Führungskräfte sollten für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter nicht nur aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen sorgen, sondern aus Selbstverständlichkeit. Die Mitarbeiter mit einzubeziehen hilft, organisationale Probleme zu erkennen und zu lösen. Jeder Mitarbeiter sollte individuell befragt werden (schriftlich oder mündlich), wo er an seinem Arbeitsplatz sowie im Unternehmen Verbesserungspotenzial sieht, damit die unterschiedlichen Optionen der Optimierung Beachtung finden. Ob bei der Arbeitsplatzgestaltung, dem Verhalten bei Unfällen oder im Brandfall (per Aushang zu lösen), der Klärung von Verantwortlichkeiten (der Kommunikationskultur förderlich) sowie der ständigen Selbstreflektion durch Prüfen und Verbessern. Unfallversicherungsträger bieten Lehrgänge mit abschließendem AMS-Zertifikat (Arbeitsschutzmanagementsystem) an. Unternehmer wie auch Führungskräfte sollten diese Möglichkeit der Weiterbildung wahrnehmen, da die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung eines Betriebes gerade von klein- und mittelständischen Unternehmen nicht durchgeführt wird (§ 5 ArbSchG).
Die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ins Leben gerufene Initiative GDA wird demnächst einen ORGA-Check für Unternehmen bieten, um eine Selbstbewertung vorzunehmen.
(gda-portal.de
_Orga-Checkgda-portal.de/de/pdf/Evaluationskonzept.pdf?__blob=publicationFile&v=3, S.29, Abruf: 12.04.2014)

Wünschen Sie mehr Informationen zu den Herausforderungen einer Führungskraft mit Handlungsempfehlungen?

Hier können Sie ein Erstgespräch vereinbaren und unser medizinisches, psychologisches und technisches Wissen in Anspruch nehmen.