Organisationspsychologie

Zum besseren Verständnis wird der instrumentelle dem institutionellen Organisationsbegriff gegenübergestellt. Der instrumentelle Begriff bezeichnet das Festlegen von Strukturen (generelle Regelungen) für gleichartige und regelmäßig stattfindende Vorgänge. Der institutionelle Begriff begreift hingegen eine Organisation als „zielgerichtetes soziales System“. Demnach können generelle Regelungen nur bestehen, wenn sie von den jeweiligen Mitarbeitern mitgetragen (gelebt) werden. Die von Taylor begründete wissenschaftliche Betriebsführung (Scientific Management) setzt jedoch dem instrumentellen keinen institutionellen Organisationsbegriff gegenüber. Das Menschenbild des rational economic man wird weiterhin kultiviert und das wesentlich modernere des social man ignoriert. Nach und nach führen allerdings verschiedene Gesetzgebungen (z.B. § 5 ArbSchG), steigende Fluktuationszahlen und Krankenstände wie auch Produktivitätsverluste sukzessiv zu einem Umdenken in deutschen Unternehmen.