Suchtproblematiken

Seit jeher versuchen Menschen ihre körperlichen Grenzen zu überwinden. Ob es sich nun um biotechnische (z.B. mit Hilfe eines Mikroskops) oder pharmakologische (z.B. mit Hilfe von Kaffee) Maßnahmen handelt. Optimal auf die gegebenen Anforderungen (ob im Beruf oder Studium) reagieren zu können ist der Schlüssel zu mehr Erfolg und gesellschaftlichem Ansehen. Unser Körper reagiert jedoch auf solch eine Leistungssteigerung eher ungehalten. Werden Koffeintabletten konsumiert, kontert der Körper mit erhöhter Müdigkeit. Diese wird allerdings gerne in Kauf genommen und lässt nicht davor zurückschrecken. Ebenso ist sie auch eine der am wenigsten kritisch zu betrachtenden Größen unter den Enhancern. Weit zurück geblickt waren Kokain, Heroin, Valium aber auch Contergan rezeptfrei zu erwerben. Langzeitstudien brachten ein hohes Abhängigkeitspotenzial zu Tage und es folgte schließlich das Verbot dieser Substanzen. Die heutige Zeit ist schnelllebiger und mit neuen Krankheitsbildern gespickt. Kindern wird ohne große Überlegung Ritalin verschrieben und ca. 1,4 – 1,5 Millionen Menschen sind abhängig von der Droge Benzodiazepin. Beides sind starke Beruhigungsmittel, die dem Menschen Entspannung und Ruhe verschaffen sollen. Psychoaktive Stimulanzien werden demnach viel zu unkritisch verschrieben, ohne dass eine vernünftige Diagnose gestellt wurde. Mittel die von der WHO freigegeben wurden, sind jedoch an Erkrankten Menschen getestet worden und nicht an gesunden. Es drängt sich dennoch die logische Schlussfolgerung auf, dass solche Mittel bei gesunden Menschen eine ähnliche Wirkung zeigen wie beim Erkrankten. Nur halt wesentlich stärker, was zu einer Intoxikation der bisher gesunden Gesellschaft führt. Der andauernde geistige Wettstreit der Gesellschaft führt vorbei an der Ökologie des Menschen und beschert den Pharmakonzernen horrende Gewinne. Die statistisch erhobenen Zahlen der Erkrankten stimmen schon lange nicht mehr mit der tatsächlich Krankheitsquote im jeweiligen Bereich überein. Es handelt sich um einen enormen Zukunftsmarkt.

Wünschen Sie mehr Informationen zu den Herausforderungen von Suchtproblemen sowie präventive Handlungsmöglichkeiten oder konkrete Lösungsvorschläge?

Hier können Sie ein Erstgespräch vereinbaren und unser medizinisches, psychologisches und technisches Wissen in Anspruch nehmen.