Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat die Aufgabe, den Arbeitgeber in allen Fragen der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten zu beraten und zu unterstützen.
Die Fachkraft für Arbeitssicherheit berät und unterstützt insbesondere in folgenden Bereichen:

• Ermitteln und Beurteilen von arbeitsbedingten Unfall- und Gesundheitsgefahren, sowie von Faktoren zur Gesundheitsförderung.
Das erfordert insbesondere das Identifizieren, Analysieren, Beurteilen und Dokumentieren von Risiken durch diverse Gefährdungen.

• Mithilfe beim Gestalten sicherer, gesundheits- und menschengerechter Arbeitssysteme.
Das erfordert insbesondere ein Bestimmen von Zielen und Anforderungen (Sollzuständen), die – übereinstimmend mit den bewerteten Risiken – von der Rangfolge der notwendigen Maßnahmen ausgehen. Auf dieser Grundlage sind Arbeitsschutzkonzepte zu entwickeln und dementsprechende Beratung zu leisten bei der Gestaltung von Arbeitsstätten, der Auswahl und dem Einsatz von Maschinen, Geräten, Anlagen sowie von Arbeitsstoffen, bei der Gestaltung der Arbeitsorganisation und der Arbeitsaufgabe sowie der personellen und sozialen Bedingungen.

• Aufrechterhalten sicherheits-, gesundheits- und menschengerechter Arbeitssysteme und kontinuierliche Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten.

• Integration von Sicherheit und Gesundheitsschutz in Management und Führung von Prozessen; Einbindung in die betriebliche Aufbau- und Ablauforganisation, gegebenenfalls Implementierung in das bestehende QM-System.
Grundlage für die Tätigkeit ist die DGUV Vorschrift 2 in der auch die Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt geregelt ist.